Angst vor Krankheiten

Die Angst vor Krankheiten, auch als Hypochondrie bekannt, ist weiter verbreitet, als man vielleicht denkt. Die Angst vor Krankheiten kann isoliert auftreten, aber auch Teil einer generalisierten Angststörung sein.

Wenn zum Beispiel aufgrund einer bestimmten Symptomatik der Verdacht auf eine ernsthafte Krankheit besteht, ist es bis zur Stellung der Diagnose vollkommen normal, dass man Angst davor hat, schwer krank zu sein. Menschen, die unter einer krankhaften Angst vor Krankheiten leiden, haben in der Regel jedoch keinen nachvollziehbaren Grund für diese Angst. Sicher, Symptome sind vorhanden, aber normalerweise hat bereits eine ganze Armee von Ärzten bestätigt, dass man körperlich gesund ist.

Menschen, die übertriebene Angst vor Krankheiten haben, können oftmals an kaum etwas anderes denken. Ständig hören sie in ihren Körper hinein, jedes Symptome, jede noch so kleine Regung wird als etwas Ernstes interpretiert. Häufige Arztbesuche sind die Regel, wobei eine ärztliche Entwarnung in der Regel allenfalls kurzzeitig beruhigt.

Cyberchondrie

Typisch ist zudem die Recherche im Internet. Es wird nach möglichen Krankheiten gesucht, die zu den Symptomen passen könnten. Da so ziemlich jedes Symptom auch zu irgendeiner schlimmen Krankheit passt, führt dieses Verhalten meist zu einer weiteren Verschärfung der Angst vor Krankheiten. Mittlerweile hat man diesem Phänomen einen eigenen Ausdruck zugeschrieben: Cyberchondrie.

Vor dieser Recherche im Internet möchte ich ausdrücklich warnen. In diversen Foren tummeln sich meist ebenfalls Hypochonder und Menschen, die tatsächlich ernsthaft krank sind. Alle anderen haben keinen Grund sich näher damit zu beschäftigen. Dadurch gewinnt man den Eindruck, dass die Wahrscheinlichkeit für eine ernsthafte Erkrankung höher ist, als das tatsächlich der Fall ist.

Es ist sehr unterschiedlich, worauf sich die Angst vor Krankheiten bezieht. Während der eine vor allem Angst vor einer Herz-Kreislauf-Erkrankung hat (Herzneurose), konzentriert sich ein anderer vor allem auf Krebserkrankungen oder neurologischen Erkrankungen, wie Multiple Sklerose. Daneben gibt es Menschen, bei denen die Krankheit wechselt, auf die sich die Angst bezieht.

Angst vor Krankheiten? – Ihr Gratis-Ratgeber

HypochondrieIch habe die krankhafte Angst vor Krankheiten hinter mir gelassen und wirklich hilfreiche Tipps in einen kleinen Ratgeber zusammengefasst, den ich Ihnen schenken möchte.

Diesen sollten Sie nicht nur lesen, sondern auch damit arbeiten. Nur dann werden ihnen diese Tipps bei Ihrem Kampf gegen die Hypochondrie helfen.

Lassen Sie sich die Chance auf ein Leben ohne diese nervige Angst vor Krankheiten nicht entgehen und holen Sie sich Ihren kostenlosen Ratgeber “Hpochondrie, Nein danke!” Das Ganze ist tatsächlich 100 % gratis! Nur für kurze Zeit!

Tragen Sie einfach hier Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie bekommen den Ratgeber in wenigen Minuten per E-Mail zugesandt.


PS: Ihre Email-Adresse ist sicher und wird niemals weitergegeben. Es entstehen keinerlei Kosten!

VN:F [1.9.22_1171]
Neu: Bewerte diesen Artikel!
Rating: 4.4/5 (15 votes cast)
Angst vor Krankheiten, 4.4 out of 5 based on 15 ratings

Tags: ,

Facebook Comments:

Leave A Reply (2 comments so far)


  1. Gabi Zahn
    2 Jahre ago

    Hallole,

    ich habe seit ein paar Wochen einen hohen Blutdruck, muss jetzt Medis nehmen. Sobald ich den Blutdruck messe, habe ich Angst und er ist dann trotz Medis 145/80. Der Arzt meinte ich solle nicht mehr messen, na toll, dann weiß ich gar nicht ob der Blutdruck okay ist. Ich denke ständig darüber nach, hoffe der Blutdruck ist normal. Ich fühle mich oft ko und so richtig unsicher auf den Beinen, dann kommt wieder die Angst, dass etwas mit dem Blutdruck nicht stimmt. Oh man alles sch…..

    Liebe Grüße
    Gabi


    • Sebastian
      2 Jahre ago

      Hallo Gabi,

      hoher Blutdruck ist doch meines Wissens nach nur wirklich schlimm, wenn er dauerhaft hoch ist, es sei denn er sich wahnsinnig hoch und das ist er bei Dir ja nicht. Da das Messen Deinen Blutdruck nach oben treibt, solltest Du es vielleicht sein lassen und stattdessen darauf vertrauen, dass alles in Ordnung ist.

      Und mal ehrlich: 145 zu 80 ist ja so hoch nicht. Ich bin kein Mediziner, aber mir fällt auf, dass der Abstand zwischen den Werten relativ hoch ist und meine in diesem Zusammenhang davon gehört zu haben, dass dies auf ein Schilddrüsenproblem hindeuten könnte. Wurde aber untersucht, oder?