Generalisierte Angststörung – Symptome

generalisierte Angststörung Symptome

generalisierte Angststörung Symptome

Generalisierte Angststörung – Symptome

Habe ich eine generalisierte Angststörung oder doch vielleicht etwas ganz anderes? Was genau ist eine generalisierte Angststörung eigentlich und welche Symptome treten dabei auf?

Vielleicht hast Du irgendwo im Internet von dieser Form der Angststörung gehört. Vielleicht wurde Dir die Diagnose „generalisierte Angststörung“ gestellt. Und Du fragst Dich jetzt „Was sind eigentlich die Symptome bei einer generalisierten Angststörung“, um herauszufinden, ob Du wirklich darunter leiden könntest.

Diese Fragen wollen wir beantworten.

Was ist eine generalisierte Angststörung?

Eine generalisierte Angststörung ist eine Form der Angststörung, die sich nicht auf bestimmte Situationen bezieht. Vielmehr leidet der Betroffene unter einer ständigen, unterschwelligen Furcht, die oftmals nicht in Panikattacken mündet.

Übermäßige Sorgen sind typisch für die generalisierte Angststörung. Sorgen um sich, seine Finanzen, seine Gesundheit, Sorgen um Freunde und Familie, Sorgen um Gott und die Welt.

Diese Sorgen sind in der Regel unbegründet bzw. übertrieben. Oftmals scheinen die Betroffenen in einer Art Gedankenkarussell gefangen. Die Gedanken drehen sich immer wieder um Befürchtungen, welche die Zukunft betreffen.

Daneben treten häufig weitere Arten der Angststörung auf. Dazu zählen beispielsweise die Panikstörung, die Agoraphobie oder die soziale Phobie. Auch Depressionen sind oftmals bei den Betroffenen zu beobachten.

Verschiedene Studien sprechen davon, dass etwa einer von zehn Menschen im Laufe eines Lebens an der generalisierten Angststörung erkrankt, wohingegen andere von „nur“ 1 % ausgehen. Frauen sind häufiger betroffen als Männer.

Andauernde Anspannung ist immer dabei

Wenn man sich ständig große Sorgen macht, führt das zu einer andauernden Anspannung. Diese Anspannung ist sowohl psychischer als auch physischer Natur. Schließlich bedingen sich Körper und Psyche gegenseitig.

Diese Anspannung kann bereits verschiedene körperliche Beschwerden verursachen. Dazu zählen beispielsweise Kopf- oder Rückenschmerzen, ein Tinnitus und körperliche Verspannungen aller Art.

Wenn man lange Zeit immer angespannt und verspannt ist, weiß man oft nicht mehr, wie es sich überhaupt anfühlt, entspannt zu sein. Man empfindet das Gefühl der Anspannung als normal.

Dabei ist es ganz wichtig, wieder zu lernen, wie sich Entspannung anfühlt. Dazu eignen sich verschiedene Entspannungstechniken wie Yoga, Autogenes Training oder Tai-Chi.

Mein persönlicher Favorit ist jedoch die progressive Muskelentspannung, da diese eine körperliche Komponente beinhaltet und leicht zu erlernen ist.

Generalisierte Angststörung – Symptome (Auflistung)

Der Beitrag heißt jedoch „generalisierte Angststörung – Symptome“. Werfen wir also einen Blick auf verschiedene Beschwerden, die oftmals mit der generalisierten Angststörung einhergehen.

Die wohl häufigsten Symptome, die bei der generalisierten Angststörung auftreten können, sind folgende:

  • Innere Unruhe/Nervosität
  • Magen-Dram-Probleme (Durchfall, Übelkeit)
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit/Erschöpfung
  • Schlafstörungen
  • Unfähigkeit zur Entspannung
  • Konzentrationsprobleme
  • Schwindel
  • Atembeschwerden
  • Herzrasen/hoher Puls
  • Schweißausbrüche
  • Kribbeln
  • Zittern
  • Angst durchzudrehen oder verrückt zu werden

generalisierte Angststörung – Diagnose

Da die Symptome bei der generalisierten Angststörung nicht auf spezielle Situationen beschränkt sind, ist eine Diagnose oft schwierig.

Der Betroffene geht selten davon aus, dass es sich bei den Beschwerden um Symptome einer psychischen Erkrankung handelt. Vielmehr befürchtet er eine körperliche Krankheit.

Daher wird die generalisierte Angststörung meist von einem Arzt diagnostiziert, bei dem der Betroffene häufig aufzufinden ist, weil er nach einer Erklärung für die Beschwerden sucht.

Bis zur Diagnosestellung können nicht selten Jahre vergehen.

Dass die generalisierte Angststörung oftmals zusammen mit anderen Formen der Angststörung wie einer Panikstörung, Agoraphobie oder einer sozialen Phobie auftritt, erschwert die Stellung der Diagnose.

Was kannst Du gegen die generalisierte Angststörung tun?

Zunächst einmal ist es ratsam, einen Weg zu finden, um mehr Entspannung in Dein Leben zu bringen. Wie bereits erwähnt eignen sich dafür verschiedene Entspannungstechniken.

Wenn Du schon lange unter großer Anspannung leidest, ist dieser Zustand für Dich vermutlich zur Normalität geworden. Daher kann es sein, dass Dir der ungewohnte Zustand der Entspannung zunächst Angst macht und Du hochschreckst, sobald Du anfängst zu entspannen. Das ist normal. Du solltest dem ganzen also ein wenig Zeit geben und es immer wieder versuchen.

Zudem halte ich Sport für ganz wichtig. Sport entspannt Körper, Geist und Seele und ist daher hervorragend geeignet, um mehr Entspannung in Dein Leben zu bringen.

Daneben solltest Du über eine Psychotherapie nachdenken.

Weitere Informationen zur generalisierten Angststörung und Tipps zur Selbsthilfe bekommst Du in diesem Beitrag: KLICKE DAFÜR HIER!

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.