Das Geschäft mit dem Burnout-Syndrom

Ein Burnout-Syndrom wird hin und wieder als Synonym für Stress verwendet.Dabei ist ein Burnout-Syndrom mehr als nur eine vorübergehende Müdigkeit. Immer mehr Menschen leiden an einem Burnout-Syndrom.

Die Wellness-Industrie hat den Trend für sich entdeckt und wirbt mit Anti-Burnout-Programmen. Sicherlich ist es eine gute Sache dem Alltag für eine gewisse Zeit zu entfliehen. Allerdings sollte man sich darüber im klaren sein, dass ein Burnout-Syndrom keinesfalls an einem Wochenende therapiert werden kann, wie dieser Artikel des Spiegels treffend beschreibt.

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

1 Kommentar

  1. Uschi sagt:

    Das Burnout Syndrom wird zwar nicht von den Krankenkassen anerkannt, ist allerdings in der Gesellschaft und Geschäftswelt durchaus gebräuchlich. “Burnout Syndrom” hört sich ja auch besser an als “Depression”, “Panikattacke” oder “Sozialphobie”. Wer so mutig ist und eine “Depression” vor anderen Menschen zugibt wird als schwach erachtet und dabei meist auch noch gemobbt. Dabei ist das Burnout Syndrom nur eine Umschreibung für die hier genannten psychischen Störungen, die sich in verschiedenster Weise zusammengestellt sein können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.