Generalisierte Angststörung

Wie Du die generalisierte Angststörung in den Griff bekommst

Generalisierte Angststörung Selbsthilfe

Generalisierte Angststörung Selbsthilfe

  • Bist Du ständig in Sorge?
  • Hast Du Angst, dass Dir oder Deinen Angehörigen etwas Schlimmes geschieht?
  • Bist Du der Überzeugung ernsthaft krank zu sein, aber es wird keine organische Ursache gefunden?
  • Schläfst Du schlecht und im Grunde ist Dir alles zuviel?

Dann könnte die generalisierte Angststörung daran schuld sein! Erfahre hier, wie Du die generalisierte Angststörung wieder los wirst.

Die generalisierte Angststörung ist eine psychische Erkrankung und gehört zur Gruppe der Angststörungen. Die generalisierte Angststörung ist in der heutigen Zeit, die von Unsicherheit und Schnelllebigkeit geprägt ist, auf dem Vormarsch. Allein in Deutschland sind etwa 3 Millionen Menschen davon betroffen, wobei viele nicht einmal wissen, dass sie daran leiden.

Generalisierte Angststörung – Kennzeichen

Anders als bei den Phobien ist die Angst bei der generalisierten Angststörung nicht spezifisch. Die Angst ist anhaltend und unspezifisch, eben generalisiert. Deshalb der Ausdruck “generalisierte Angststörung“.

Menschen, die unter einer generalisierten Angststörungen leiden, sind ständig in Sorge um sich und ihre Angehörigen. Ständiges Grübeln, meist über mehrere Stunden täglich, sind kennzeichnend für diese Erkrankung. Diese übersteigerte und meist unbegründete Sorge rauben den Betroffenen oftmals ihre gesamte Kraft. Schlafstörung und extreme Anspannung gehen mit der generalisierten Angststörung meist einher.

Das ist wenig verwunderlich, wenn man bedenkt, dass man ständig Angst davor hat, dass etwas Schlimmes geschieht.

Etwa 5 % aller Menschen erkranken an der generalisierten Angststörung. Frauen sind etwas häufiger betroffen als Männer.

Die Sorgen und Befürchtungen der Betroffenen Kreisen um vielfältige Themengebiete wie Arbeit, Gesundheit und Familie. Menschen, die unter einer generalisierten Angststörung leiden, sind meist unfähig zu entspannen und extrem unruhig.

Durch körperliche Beschwerden, die in den meisten Fällen auftreten, baut sich die Angst weiter auf. der Betroffene ist meist der Überzeugung, an einer ernsthaften körperlichen Erkrankung zu leiden.

Generalisierte Angststörung – Symptome

Häufige Symptome bei generalisierter Angststörung sind:

  • Schwindel
  • innere Unruhe
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Verspannungen
  • Herzrasen
  • Kribbeln im Körper
  • Derealisation
  • Zittern

Die generalisierte Angststörung wird meist von einem Arzt diagnostiziert, bei dem die Betroffenen aufgrund ihrer körperlichen Beschwerden häufig zu Besuch sind. Es ist oftmals nicht so einfach, die an einer generalisierten Angststörung leidenden Person davon zu überzeugen, dass sie nicht an einer schweren organischen Erkrankung leidet.

In vielen Fällen leiden die Betroffenen neben der generalisierten Angststörung an weiteren psychischen Erkrankungen, wie Depressionen, Panikattacken oder Agoraphobie.

Weiterführende Infos zum Thema “Generalisierte Angststörung – Symptome” bekommst Du hier.

Generalisierte Angststörung – Selbsthilfe

Folgende Maßnahmen haben sich als hilfreich erwiesen, um die generalisierte Angststörung loszuwerden:

  • Gesundheitscheck: Du musst erkennen, dass keine ernsthafte körperliche Erkrankung vorliegt. Du solltest Dich dazu einmal vom Arzt gründlich durchchecken lassen und versuchen, zu akzeptieren, dass Du körperlich vollkommen gesund bist. Es gibt zwar auch hier keine 100%-Garantie, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit nach einer umfangreichen Untersuchung gering, dass man tatsächlich ernsthaft krank ist.
  • Akzeptanz: Du solltest akzeptieren, dass Du nicht alles kontrollieren kannst, es keine vollständige Sicherheit gibt. Jeder Mensch ist den Unwägbarkeiten des Lebens in einem gewissen Maße ausgesetzt.
  • Sorgetagebuch: Führe ein Tagebuch, indem Du festhältst, um welche Ängste Deine Gedanken kreisen. Das Aufschreiben der Befürchtungen ist eine gute Möglichkeit, diese negativen Gedanken aus dem Kopf zu bekommen.
  • Entspannung: Die körperlichen Symptome erzeugen die Angst und diese wiederum erzeugen die körperliche Symptomatik. Aus diesem Teufelskreis gilt es auszubrechen. Es besteht die Möglichkeit aus diesem Teufelskreis herauszukommen, wenn es der unter einer generalisierten Angststörung leidenden Person gelingt, einen Weg zu finden, zu entspannen. Hier eignen sich Entspannungstechniken wie Yoga, Autogenes Training oder Progessive Muskelentspannung. Auch Sport kann sich als äußerst hilfreich erweisen.

Neben diesen Maßnahmen der Selbsthilfe, solltest Du eine Psychotherapie in Erwägung ziehen, um die generalisierte Angststörung loszuwerden.

Geheimtipp

Um dieses ewige Kreisen der Gedanken in den Griff zu bekommen, hat es mir sehr geholfen, mit meinen Händen etwas zu erschaffen. Von daher rate ich Dir, zu malen, werken, töpfern, häkeln, Gartenarbeit oder zu sonst einer Tätigkeit, die dich an etwas anderes denken lässt.

Dabei geht es in keiner Weise darum, ein Meisterwerk zu erschaffen, sondern um die Tätigkeit an sich. Hier ist tatsächlich der Weg das Ziel!

Generalisierte Angststörung überwinden

In meinem kostenlosen E-Mail-Coaching bekommst Du die besten Tipps mit denen Du die generalisierte Angststörung kannst.

Klicke jetzt hier, um Dich -wie bereits mehr als 22.000 andere Menschen- für dieses Gratis-Coaching anzumelden.

Du bekommst übrigens gleich die zwei Ratgeber “Psychisch krank – das sollten Sie wissen” und “Erste Hilfe bei Panikattacken” zugesandt – ebenfalls 100% gratis.

Folgende Artikel können Dir eine Hilfe dabei sein, um die generalisierte Angststörung loszuwerden:

Weitere fachliche Informationen zum Thema Generalisierte Angststörung gibt es auf Wikipedia.

35 Kommentare

  1. Sebastian D. KraemerSebastian D. Kraemer sagt:

    Hey Nicki,
    das kann ich gut verstehen. Hab ein wenig Geduld und versuche nicht dagegen anzukämpfen. Ich weiß, dass das schwer ist, doch das wird wieder!

  2. Nicki sagt:

    Hallo Sebastian,
    Ich habe scheinbar auch eine generalisierten Angststörung und im Moment ist es wieder ganz schlimm.
    Ich schlafe sehr schlecht und sobald ich aufwache ist die Angst in meinem Bauch da! Ich weiß nicht was ich tun soll…ich mache eine Gesprächstherapie aber trotzdem ist es jeden Morgen das gleiche.
    Mich macht das so traurig…ich will so sehr dass das aufhört…

  3. SebastianSebastian sagt:

    Liebe Ulrike,

    zuerst einmal: Du wirst nicht verrückt! Hat Dein Hausarzt Dir nur dieses Medikament verschrieben ohne eine Therapie oder zumindest ein psychologisches Gespräch daran zu knüpfen?

  4. Ulrike sagt:

    Hallo Sebastian,

    Ich bin alleinerziehende Mutter und arbeite aus finanziellen Gründen seit März mehr auch am Wochenende. Seit einigen Wochen habe ich das Gefühl verrückt zu werden. Angefangen hat es mit Platzangst im Tunnel beim Autofahren, ich dachte ich komme da nicht mehr raus. Dann hatte ich diese Angst im Bauch immer wenn ich ins Auto stieg aber nicht weil ich Angst hatte es könnte etwas passieren aber dieses beklemmende Gefühl ist immer dabei. Dann dachte ich es würde sich bessern und jetzt bin ich allein daheim und habe den ganzen Tag dieses Gefühl im Bauch und fange ständig an zu weinen. Leider bin ich noch nicht dahinter gekommen warum das so ist. Ich habe Angst den Verstand zu verlieren und Dinge zu tun die ich gar nicht will. Mein Hausarzt hat mir Tavor verschieben aber ich will sie nicht nehmen, ich möchte nicht abhängig werden. Was kann ich tun? Ich muss doch für mein Kind da sein..

  5. SebastianSebastian sagt:

    Hallo Ciyan,

    für eine Angststörung können vielfältige Faktoren verantwortlich sein. Es könnte sein, dass Du vor allem in Krisensituationen mit einer Angststörung reagierst. War denn etwas vor einem Jahr, was das erneute Aufflammen der Angststörung erklären könnte?

    Lieben Gruß.

    Sebastian

Schreibe einen Kommentar zu Lena Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.