Traurige Lieder

Traurige Lieder – Traurig aber schön

Auch traurige Lieder können manchmal richtig schön sein. Sie lassen Gefühle hochkommen, die manchmal raus müssen. Danach geht es uns oft besser.

Hier findest Du eine Übersicht trauriger Lieder, die eine Bedeutung für mich haben. Welche Lieder lassen Dich so schön melancholisch werden? Nutze dafür einfach die Kommentarfunktion am Ende.

Leann Rimes: The Rose

Ein tolles Lied! Eine Bedeutung bekam es für mich, als es bei der Trauerfeier von Robert Enke gespielt wurde. Der Tod Enkes hat mich als Fußballfan sehr bewegt. Diese Not, die er haben musste und immer nur die heile Welt vorgespielt hat.

Ich war ernsthaft geschockt, obwohl mich Todesfälle berühmter Personen im Allgemeinen eher kalt lassen. Bei diesem Lied saß ich mit Tränen in den Augen vorm Fernseher. Daraufhin habe ich mir den Songext mal genauer angeschaut. Ich empfehle Dir, das ebenfalls zu tun.

Unter dem Songtext findest Du einen Link zu einem Video, das Du Dir anschauen solltest.

“The Rose” war im Übrigen das Lieblingslied von Robert Enke.

Also immer daran denken, wenn es Dir mal schlecht geht: Tief unter dem Winterschnee liegt ein Samen, der nur auf die Frühlingssonne wartet, um daraufhin zur Rose zu werden!

Und für alle die Angst vor dem Tod haben: And the soul afraid of dying, that never learns to live.

Songtext

The Rose/Die Rose

Some say love, it is a river / Einige sagen, die Liebe sei wie ein Fluss,
That drowns the tendered / der das zarte Schiff erdrückt.
Some say love, it is a razor / Andere meinen, die Liebe sei wie ein Rasiermesser,
That leads your soul to bleed / das deine Seele bluten lässt.
Some say love, it is a hunger / Wieder andere sagen, die Liebe sei wie Hunger der Seele,
An endless, aching need / eine tiefe, verlangende Sehnsucht.
I say love, it is a flower / Ich sage, die Liebe ist wie eine Blume,
And you’re it’s only seed / und du meinst, sie sei nur der Samen.

It’s the heart afraid of breaking / es ist das Herz, welches Angst vor dem Zerbrechen hat
That never learns to dance / das niemals zu tanzen lernt
It’s the dream afraid of waking / es ist der Traum, der das Erwachen fürchtet
That never takes the chance / wagt niemals die Verwirklichung
It’s the one who won’t be taken, / es ist derjenige, der sich nie ergreifen lässt
Who cannot seem to give / kann auch nicht geben
And the soul afraid of dying / und die Seele, die Angst vor dem Sterben hat
That never learns to live / lernt niemals zu leben!

Have the night has been so lonely / Wenn die Nacht oft einsam war
And the road has been too long / und der Weg endlos erscheint
And you think that love is only  / denkst du vielleicht, dass Liebe
For the lucky and the strong / nur für die Glücklichen und Starken ist
Just remember in the winter / Aber denke auch im Winter daran,
Far beneath the bitter snow / dass tief unter dem Schnee
Life’s the seed that with the sun’s love, / der Samen liegt und dieser durch der Liebe der Sonne
In the spring, becomes the rose. / im Frühjahr zur Rose wird.

Sarah Mclachlan: Angel

Das Lied zum Film Stadt der Engel. Ich muss gestehen, dass ich diesen Film nie gesehen habe, aber das Lied ist jedenfalls sehr gelungen. Nicht mein Favorit, da doch sehr schmalzig, aber vor allem Frauen lieben dieses Lied.

Songtext

Angel / Engel

Spend all your time waiting / Verbringst all deine Zeit wartend
for that second chance / auf die zweite Chance
for a break that would make it okay / für einen Bruch, der es wieder richtet
there’s always some reason / es gibt immer Gründe
to feel not good enough / sich nicht gut genug zu fühlen
and it’s hard at the end of the day / und es ist schwer am Ende des Tages
I need some distraction / Ich brauche ein wenig Ablenkung
oh a beautiful release / oh eine schöne Erleichterung
memory seeps from my veins / Erinnerungen sickern aus meinen Venen
let me be empty / lass mich leer
oh and weightless and maybe / und schwerelos sein und vielleicht
I’ll find some peace tonight / werde ich heute Nacht ein wenig Frieden finden

In the arms of the angel / in den Armen des Engels

fly away from here / davon fliegen
from this dark cold hotel room / aus diesem dunklen, kalten Hotelzimmer
and the endlessness that you fear / un der Endlosigkeit, die du fürchtest
you are pulled from the wreckage / du wirst aus den Trümmern
of your silent reverie / deiner stillen Tagträume gezogen
you’re in the arms of the angel / du bist in den Armen des Engels
may you find some comfort here / Mögst du es hier bequem haben


So tired of the straight line / so müde von dem geraden Weg
and everywhere you turn / und überall, wo du dich hin wendest
there’s vultures and thieves at your back / sind Aasgeier und Diebe hinter dir
the storm keeps on twisting / der Sturm hält an
you keep on building the lies / du baust weiterhin Lügengebilde
that you make up for all that you lack / die du für alles verantwortlich machst, was dir fehlt
it don’t make no difference / es macht keinen Unterschied
escaping one last time / flüchte ein letztes Mal
it’s easier to believe / es ist einfacher zu glauben
in this sweet madness oh / an diesen süßen Wahnsinn
this glorious sadness that brings me to my knees /diese herrliche Traurigkeit, die mich in die Kniee zwingt

In the arms of the angel / in den Armen des Engels

fly away from here / davon fliegen
from this dark cold hotel room / aus diesem dunklen, kalten Hotelzimmer
and the endlessness that you fear / un der Endlosigkeit, die du fürchtest
you are pulled from the wreckage / du wirst aus den Trümmern
of your silent reverie / deiner stillen Tagträume gezogen
you’re in the arms of the angel / du bist in den Armen des Engels
may you find some comfort here / Mögest du es hier bequem haben

Coldplay: The hardest part

Coldplay ist eine meiner Lieblingsbands. “The hardest part” handelt vom Tod eines geliebten Menschen. Jeder, der schon einmal jemanden verloren hat, weiß wie hart das ist.

“Und der härteste Teil, war es loszulassen”.

Was war für Dich “The hardest part”?

Songtext

The hardest Part / der schlimmste Teil

And the hardest part/ Und der schlimmste Teil
Was letting go, not taking part / war loszulassen, nicht teilzunehmen
Was the hardest part / war der schlimmste Teil
And the strangest thing / und das Seltsamste
Was waiting for that bell to ring / war das Warten auf das Klingeln jener Glocke
It was the strangest start / das war der seltsamste Beginn

I could feel it go down / Ich konnte fühlen, wie es runterlief
Bittersweet I could taste in my mouth / Bittersüß konnte ich es in meinem Mund schmecken
Silver lining in the clouds / silber säumt die Wolken
Oh and I / oh und ich
I wish that I could work it out / ich wünschte, dass ich es verstehen könnte

And the hardest part / Und der schlimmste Teil
Was letting go not taking part / war loszulassen, nicht teilzunehmen
You really broke my heart / Du hast mein Herz wirklich gebrochen
And I tried to sing / und ich versuchte zu singen
But I couldn’t think of anything / aber ich konnte an nichts denken
And that was the hardest part / und das war der schwierigste Teil

I could feel it go down / Ich konnte fühlen, wie es runterlief
You left the sweetest taste in my mouth / Du ließt den süßesten Geschmack in meinem Mund zurück
You’re a silver lining the clouds / Du bist ein silberner Saum in den Wolken
Oh, and I / oh und ich
Oh, and I / oh und ich
I wonder what it’s all about… / frage mich, was das alles soll…

Everything I know is wrong / alles, was ich weiß ist falsch
Everything I do it just comes undone / alles was ich tue wird ungeschehen
And everything is torn apart / alles wird auseinander gerissen
Oh and thats the hardest part/ oh und das ist der schlimmste Teil
That’s the hardest part / das ist der schlimmste Teil
Yeah, thats the hardest part / Ja, das ist der schlimmste Teil
That’s the hardest part / das ist der schlimmste Teil

Annett Louisan: Ende Dezember

Bei diesem Lied war ich unschlüssig in welche Kategorie ich es einordnen soll. Selbstverständlich ist es ein trauriges Lied. Auf der anderen Seite sehe ich es auch als ein Appell, das Leben zu genießen so gut es geht und uns auch an den kleinen Dingen zu erfreuen. “Versäum keine Blüte im Frühling, und feier sie ganz unbeirrt, denn das Leben geht gnadenlos weiter,auch wenn deine Freude daran stirbt.” Man weiß eben nie, wann es zu Ende geht.

Wir harren oft aus, anstatt etwas zu verändern und führen ein Leben, das wir eigentlich so nicht führen sollen. Ich bin davon überzeugt, dass psychische Krankheiten, sei es jetzt in Form von Panikattacken, eine generalisierte Angststörung, Burnout-Syndrom oder Depressionen, immer (auch) ein Hinweis darauf sind, dass in unserem Leben etwas falsch läuft und wir uns nicht auf dem richtigen Weg befinden.

Wir sollten unser Leben jetzt leben! Irgendwann wird es zu spät sein.

“Ganz egal, wozu du dich entschließt. Wer das Leben genießt, der kann kein Versager sein”! Was mehr gibt es da noch zu sagen?

Songtext

Er sitzt allein so wie fast jeden Tag,
auf ihrer Bank an der Wiese im Park,
Augen wie Stahl und noch kein graues Haar,
er blickt mich an,
und erzählt mir von ihr,
er sagt: neulich saß sie noch hier,
ging so schnell, wir ham´s nicht mal geahnt,
noch so vieles geplant,
dann bricht er ab und weint.

Für mich ist es Ende Dezember,
unsre Tage waren alle gezählt,
und ich hab an so vielen von ihnen gefehlt.

Versäum keine Blüte im Frühling,
und feier sie ganz unbeirrt,
denn das Leben geht gnadenlos weiter,
auch wenn deine Freude daran stirbt.

So viel storniert und auf morgen vertagt,
so viel gedacht und so wenig gesagt,
so viel verschenkt an den Nagel gehängt,
er blickt mich an
und er sagt: Nimm dir Zeit,
solang dir welche bleibt,
ganz egal,
wozu du dich entschließt,
wer das Leben genießt,
kann kein Versager sein.

Glashaus: haltet die Welt an

Wer jemals einen Menschen verloren hat, der einem wirklich nahe gestanden hat, der kennt vielleicht das Gefühl. Man kann es nicht verstehen, dass die Welt sich weiter dreht, obwohl für einen selbst gerade alles sinnlos erscheint. Dieses Lied handelt von diesem unerträglichen Schmerz.

Ich kann mich noch daran erinnern, wie wütend ich war als beim “Leichenschmaus” nach der Trauerfeier für meinen Vater, Freunde und Verwandte bereits wieder lachen konnten.

Auf der anderen Seite ist es natürlich gut, dass die Welt sich weiter dreht und wieder einigermaßen Normalität einkehrt.Allerdings muss ich auch Jahre nach dem Tod meines Vaters sagen, dass tatsächlich immer noch ein Stück vom Puzzle fehlt.

Man hat wohl immer Tage, an denen man jemanden, der von uns gegangen ist, ganz besonders vermisst und tieftraurig ist. An anderen Tagen denkt man kaum daran, wäre nur nicht immer irgendwie das Gefühl da, dass ein Stück fehlt!

Songtext

Seitdem du weg bist,
ist so manches ok,
dafür, dass es korrekt ist
tut es aber ganz schön weh,
ich bin wirklich gesegnet,
hatte Glück und vieles ist super wie es ist, bis auf die Lücke die nicht schließt,
es ist ein perfekter Kreis von 280 grad,
der rettende Beweis den ich leider grad nicht hab,
es ist der Sinn des Lebens, den keiner mir verrät,
man muss wirklich kein Genie sein, um zu merken dass was fehlt.

Bei Gott es fehlt ein Stück,
haltet die Welt an,
es fehlt ein Stück,
sie soll stehen,
und die Welt dreht sich weiter und dass sie sich weiter dreht,
ist für mich nicht zu begreifen, merkt sie nicht das einer fehlt?
Haltet die Welt an,
es fehlt ein Stück,
haltet die Welt an,
sie soll stehen.

Es ist nicht zu beschreiben,
wie kalt und leer es ist,
ich versuche nicht zu zeigen,
wie sehr ich dich vermiss,
meine Freunde tun ihr bestes,
aber das Beste ist nicht gut genug,
für das was du mir warst hat diese Welt kein Substitut,
dies ist ein Akt der Verzweiflung,
ein stummer Schrei eines Menschen voller Leiden,
und seiner Wunde, die nicht heilt,
es ist ein letzter Kampf gegen das, woran es liegt,
wie ein Vogel mit nur einem Flügel, der bestimmt nicht fliegt.

Bei Gott es fehlt ein Stück,
haltet die Welt an,
es fehlt ein Stück,
sie soll stehen,
und die Welt dreht sich weiter und dass sie sich weiter dreht,
ist für mich nicht zu begreifen, merkt sie nicht das einer fehlt?
Haltet die Welt an,
es fehlt ein Stück,
haltet die Welt an,
sie soll stehen.

Es ist leicht zu erkennen,
und schwer zu ertragen,
wie konnte man uns trennen,
mein Herz trägt deinen Namen,
es ist die alte Geschichte,
wenn jemand stirbt,
es fehlt ein Stück vom Puzzle, das so niemals fertig wird,
man sagt mir halb so schlimm, es geht weiter wie du siehst,
um zu sehen, dass das nicht stimmt, braucht es keinen Detektiv,
ich kann meinen Zweck nicht erfüllen, wie eine Kerze ohne Docht
dieses Schiff geht langsam unter, merkt ihr nicht es hat ein Loch

Bei Gott es fehlt ein Stück,
haltet die Welt an,
es fehlt ein Stück,
sie soll stehen,
und die Welt dreht sich weiter und dass sie sich weiter dreht,
ist für mich nicht zu begreifen, merkt sie nicht das einer fehlt?
Haltet die Welt an,
es fehlt ein Stück,
haltet die Welt an,
sie soll stehen.

Rosenstolz: An einem Morgen im April

Zu diesem Lied muss man nicht viel sagen. Jeder, der schon einmal jemanden verloren hat, der einem nahe stand kennt dieses Gefühl. Es ist erst einmal so unwirklich, so unbegreiflich, dass derjenige plötzlich nicht mehr da ist.

Auch ich bin immer wieder ein Kind, wenn ich an meinen Vater denke. Es fehlt mir manchmal sehr, dass mich mein Vater nicht mehr im Arm hält. “Du bleibst für immer doch mein Engel, ganz egal, was Du auch machst”. Engel war zwar nicht das Wort, dass mein Vater benutzt hat, aber ansonsten waren die Worte identisch.

Dieses Lied drückt exakt das auch, was ich hin und wieder fühle.

Songtext

An in einem Morgen in April
kurz bevor die Nacht verschwand
nahmst du Abschied hier ganz still
etwas ging zu Ende und was Neues begann

Ich lag ganz tief in meinen Träumen
und war wieder ganz ein Kind
Es hat sich alles so geändert
in dem Moment als du gingst

Und ich seh’s noch so wie gestern
Hältst mich fest in deinem Arm
bläst den Rauch hoch in den Himmel
Sagst das wird schon irgendwann
und du schaust zu mir ganz traurig
ich kann nicht aufhören zu weinen
du versprichst mir mich zu halten
und ich schlafe wieder ein

Und draußen ist Frühling
dabei müsst es doch schnei’n
überall hör’ ich lachen
warum kann ich nicht weinen
es geht einfach weiter als wär gar nichts gescheh’n
als gäbs niemals ein Ende
warum kann ich nicht weinen

Und ich fühl’s noch so wie damals
deine Augen schön wie’s Meer
Rufst mir liebevoll entgegen
du, ich brauch dich doch so sehr

Du bleibst für immer doch mein Engel
ganz egal was du auch machst
Höre ich dich leise flüstern
und ich seh’ noch wie du lachst

Und draußen ist Frühling
dabei müsst es doch schnei’n
überall hör ich lachen
warum kann ich nicht weinen
es geht einfach weiter als wär gar nichts gescheh’n
als gäbs niemals ein Ende warum kann ich nicht weinen

Du bleibst für immer doch mein Engel
ganz egal was du auch machst
Höre ich dich leise flüstern
und ich seh’ noch wie du lachst
Höre ich dich leise flüstern
und ich seh’ noch wie du lachst

Pur: Wenn Sie diesen Tango hört

Ein trauriges Lied, das die Situation vieler Menschen schildert. Es stimmt mich traurig, nichts machen zu können. Man ist den Gegebenheiten des Lebens oftmals einfach hilflos ausgeliefert. Dass die Frau in dem Lied sich so einsam fühlt und sich nun in dieser Situation befindet, ist EINFACH NICHT FAIR! Aber was ist schon fair?

Für mich ist das eines der traurigsten Lieder, die es überhaupt gibt.

Aber das zeigt mir auch einmal mehr, dass man versuchen sollte, möglichst jetzt schon zu leben und nicht auf später zu warten! Was nützt es sich zum Beispiel, sich kaputt zu sparen…das letzte Hemd hat keine Taschen.

Fangt an zu leben! Jetzt!

Songtext

Sie sitzt auf ihrem alten Sofa,
aus der Wirtschaftswunder-Zeit,
zwei Glückwunschkarten auf dem Tisch,
Dallas ist längst vorbei.
Alles Gute zum einundsechzigsten
liebe Omi, tschüß, bis bald
die Kinder sind jetzt groß und außer Haus
die Wohnung ist oft kalt.
Irgendwas hat sie immer zu tun
sie teilt sich die Hausarbeit ein
und jeden Abend schaltet sie ab
und das Fernsehen ein.
Das war nicht immer so
erst seit sie allein ist
seit ihr Mann starb
den sie mit feuchten Augen vermisst.

Sie hat so gern getanzt mit ihm
und manchmal, wenn es zu sehr weh tut
legt sie ihre alte Lieblingsplatte auf
und tanzt ganz für sich.

Wenn sie diesen Tango hört
vergisst sie die Zeit.
Wie sie jetzt lebt ist weit, weit entfernt
wie ein längst verglühter Stern.

Wenn sie diesen Tango hört
vergisst sie die Zeit.
Wie sie jetzt lebt ist weit, weit entfernt
wie ein längst verglühter Stern.

Aus der Heimat verjagt und vertrieben
nach Hitlers großem Krieg
sie hat kräftig mitbezahlt
für den deutschen Traum vom Sieg
dann der lange harte Wiederaufbau
für ein kleines Stückchen Glück
das lang ersehnte Eigenheim
Kinder für die Republik
die sollten’s später besser haben
deshalb packte sie fleißig mit an
so blieb ihr oft zu wenig Zeit
für sich und ihren Mann
ein ganzes Leben lang zusammen
gelitten, geschuftet, gespart
jetzt wär’ doch endlich Zeit für mehr
jetzt ist er nicht mehr da.

Sie hat so gern getanzt mit ihm
und manchmal, wenn’s zu sehr weh tut
legt sie ihre alte Lieblingsplatte auf
und tanzt ganz für sich
wenn sie diesen Tango hört
vergisst sie die Zeit
wie sie jetzt lebt ist weit, weit entfernt
wie ein längst verglühter Stern.

Die roten Rosen: Weihnachtsmann vom Dach

Ein anderes tolles Lied von den toten Hosen (alias den Roten Rosen) mit ähnlich traurigem Hintergrund ist „Weihnachtsmann vom Dach“. Es handelt von einem Selbstmord in der Weihnachtszeit.

Songtext

Glaubt mir, ich hab den Weihnachtsmann
mit eigenen Augen gesehen.
Er ist zur Zeit bei uns im Haus
und hält sich dort versteckt.

Er riecht nach Äpfeln und nach Schnee,
er kommt wohl gerade aus seinem Wald.
Seine Augen sehen so traurig aus,
ihm ist bestimmt ganz kalt.

Hört mir irgendjemand zu?
Der Weihnachtsmann ist hier bei uns!
Er hängt auf dem Dachboden rum,
ich glaube er braucht Hilfe und ist in Not.

Plätzchen, Nüsse und Geschenkpapier
sind wild auf dem Boden zerstreut.
Zwischen zwei Wunschzetteln und ‘ner Flasche Schnaps
liegt sein Studentenausweis.

Der rote Mantel und sein weißer Bart,
ja selbst die Stiefel liegen neben seinem Sack.
Mittendrin ein umgekippter Stuhl,
auf einer Karte steht von ihm ein Gruß:

“Frohe Weihnacht, ich hoffe es geht Euch gut, seid nicht böse über meine Flucht.”

Langsam schwingt er hin und her
als wehte ein leichter Wind,
im Rhythmus mit dem Kerzenlicht,
das in der Ecke brennt.

Er hat sich direkt unterm Fenster
an einem Balken aufgehängt,
man kann die Kirchenglocken von hier hören,
wenn man ganz leise ist.

Ein Tagebuch liegt auf dem Tisch,
der letzte Eintrag ist noch frisch.
Nur einen Satz schrieb er groß und breit:
“Ich bin hier und Bethlehem ist weit.

Frohe Weihnacht, ich hoffe es geht Euch gut,
seid nicht böse über meine Flucht.
Ich schau’ Euch trotzdem von hier oben beim Feiern zu
Frohe Weihnacht, ich hoffe es geht Euch allen gut,
seid nicht böse über meine kleine Flucht…”

Traurig, aber schön

Traurige Lieder werden nicht nur von Menschen geliebt, die an Depressionen leiden. Musik begleitet die meisten Menschen ihr komplettes Leben lang. Die Musik, die man in verschiedenen Phasen des Lebens hört, spiegelt oftmals die derzeitige Stimmung wieder.

Manchmal möchte man seine Trauer einfach ausleben, weinen, schreien und toben. Traurige Lieder helfen dabei, sich tiefer in diese Stimmung zu versetzen. Es ist normal, dass man aus verschiedenen Gründen zwischendurch traurig ist. Es ist wichtig, diese Trauer auch zuzulassen. Traurige Lieder wirken unterstützend.

Zudem können traurige Lieder dazu beitragen, Kontakt zu vergangenen, schmerzlichen Erlebnissen zu bekommen und diese anschließend verarbeiten zu können.

Nicht zuletzt ist Trauer auch ein starkes Gefühl, kann für manche Menschen sogar schön sein. Und wohl jeder hat schon mal zu Hause gehockt, traurige Lieder gehört, ist in Selbstmitleid versunken und hätte vor Schmerz zerfließen können.

Nachher geht es den Menschen meist besser. Traurige Lieder können also durchaus schön und hilfreich sein.

Was meinst Du dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.