Ein Gedicht über Angst

Julia hat mir ein wunderschönes Gedicht zum Thema Panikattacken / Angststörung gesendet, das ich Euch nicht vorenthalten möchte. Jemand, der unter diesen psychischen Erkrankungen leidet, kann vermutlich gut nachvollziehen, wovon sie spricht. Viel Spaß dabei!

Du willst dass es aufhört
willst dass es geht
hast das Gefühl, das alles steht
spürst nur die Angst, die kriecht empor
dein Kopf ganz heiß, scheinst alles verlor’n was du je gelesen und gelernt die Weisheit hat sich scheinbar entfernt zurück bleibt nur ein tiefes Loch “fall nicht hinein und halt dich noch so gut es geht ganz fest am Rand denn wenn du rutscht, hält dich keine Hand”
das denkst du, doch die Wahrheit ist,
ganz unten erwartet dich Sonnenlicht
wenn du den Mut hast loszulassen
und dich einfach fallen zu lassen
ins Leben, das wie ein Bächlein fließt
es will doch nur, dass du es genießt
und tust, was dich wirklich glücklich macht du schaffst es, hast den Mut und die Kraft!
Glaub an dich, Sovieles steckt in dir
Gott lebt durch dich, im Jetzt und Hier!

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.