Kreisrunder Haarausfall

Im Jahre 2005 bekam ich kreisrunden Haarausfall.

Der kreisrunde Haarausfall machte sich bei mir zunächst an den Augenbrauen bemerkbar. Ich saß nach dem Fußballtraining noch mit meinen Mannschaftskameraden zusammen, als mich einer von ihnen fragte, ob ich mir einen Cut in meine linke Augenbraue rasiert hätte.

Ich verneinte, schaute in den Spiegel und sah, dass tatsächlich eine kleine kahle Stelle in meiner Augenbraue sichtbar war. Zunächst ging ich davon aus, dass ich an meinen Augenbrauen zupfte, wenn ich nervös war.

In den kommenden Tagen fielen mir jedoch die vielen ausgefallenen Haare auf meinem Kopfkissen auf.

Da ich mich verständlicherweise sorgte, machte ich mich auf den Weg zum Hautarzt. Diagnose: Kreisrunder Haarausfall. Kreisrunder Haarausfall sagte mir zunächst überhaupt nichts. Davon hatte ich bisher noch nie etwas gehört. Ich ging zunächst davon aus, dass man mir ein Medikament oder eine Salbe verschrieb und dieser dubiose kreisrunde Haarausfall damit erledigt war. Da hatte ich mich jedoch enorm getäuscht. So einfach war es leider nicht.

Um ganz sicher zu gehen, wurde mir Blut abgenommen. Dieses wurde auf Syphilis und andere Krankheiten hin untersucht, um sicher zu gehen, dass hier kreisrunder Haarausfall vorlag.

Der Arzt erklärte mir, dass mein Immunsystem die Haarwurzeln angreifen würde. Somit sei der kreisrunder Haarausfall den Autoimmunkrankheiten zuzuordnen. Die Ursache für das Fehlverhalten des Immunsystems sei noch nicht bekannt. Nach derzeitigem medizinischem Kenntnisstand sei kreisrunder Haarausfall zufällig.

Ich erhielt zunächst eine cortisonhaltige Creme, mit der ich meine Kopfhaut zweimal täglich eincremen sollte. Leider half das überhaupt nichts. Meine Haare fielen weiter aus. Nach einigen Monaten war dieser Mottenfraß so schlimm, dass ich nicht umhin kam, mir meine noch verbliebenen Haare komplett ab zu rasieren.

Mir machte der kreisrunder Haarausfall sehr zu schaffen. Schließlich war ich vor allem was meine Haare betraf, immer sehr eitel. Das schlimmste an dem kreisrunden Haarausfall war jedoch nicht meine Glatze. Viel schlimmer war, dass meine komplette Körperbehaarung vom kreisrunden Haarausfall betroffen war. Arme, Beine und Schambereich waren mir ja noch vollkommen egal. Die Tatsache, dass auch meine Augenbrauen betroffen waren, machte mich wirklich fertig.

Aber was sollte ich machen. Schließlich gab es so viel Schlimmeres. Ich machte mir natürlich viele Gedanken über die Ursache des kreisrunden Haarausfall. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass eine Krankheit vollkommen zufällig sein sollte. Viele Leute reden von Stress als Ursache. Als ich meinen Hautarzt darauf ansprach, erzählte er mir, dass ein Zusammenhang zwischen Stress und kreisrundem Haarausfall nicht bewiesen werden konnte.

Interessant war jedoch die derzeitige persönliche Situation, in der ich mich zum Zeitpunkt des erstmaligen Auftretens des kreisrunden Haarausfalls befand. Ich stand kurz vor Ende meines Studiums und hatte bereits unzählige Bewerbungen geschrieben. Leider hatten diese nicht den gewünschten Erfolg und ich ergatterte keine Stelle, wie ich sie mir gewünscht hätte. Ich hatte Zukunfts- und Existenzängste. In eben dieser Zeit trat der Haarausfall in mein Leben.

Sollte das wirklich Zufall sein? Ich zweifelte zwar daran, redete mir jedoch ein, dass mein Hautarzt schon wisse, wovon er redet. Da es Zufall war, kam ich nicht in die unbequeme Situation, mein derzeitiges Leben zu hinterfragen. Immer wenn ich heute über meinen kreisrunden Haarausfall spreche, kommt mir der folgende Spruch in den Sinn, der auf Ulrich Schaffer zurück geht und von dem ich erst wesentlich später hörte:

„Geh du vor”, sagte die Seele zum Körper, „auf mich hört er nicht, vielleicht hört er auf dich!“ – “Ich werde krank werden, dann wird er auf dich hören”, sagte der Körper zur Seele.
Der kreisrunde Haarausfall könnte ein Versuch gewesen sein, mich wachzurütteln. Wein und schrei endlich! Lass einmal raus, was Dich bedrückt! Ich aber reagierte nicht.
Ich konnte ja eh nichts ändern. Immer wieder sagte ich anderen Leuten, die der Ansicht waren, die Ursache des Haarausfalls sei stressbedingt, dass Stress nichts damit zu tun hat und benutzte die Wortes meines Arztes: „Es scheint zufällig zu sein.“ So musste ich nichts ändern, nichts hinterfragen. Ich versuchte es hinzunehmen und abzuhaken. Ich werde damit schon klar kommen. Ich bin stark.
Ich nahm den Hilferuf geäußert, durch die Symptomatik meines Körpers, nicht als solchen wahr. Ich wollte mich ehrlich gesagt auch nicht ändern.


Als wenige Monate später meine erste Panikattacke auftrat und sich anschließend eine Panikstörung, eine Hypochondrie , die Angst vor der Angst und eine generalisierte Angststörung manifestierte, war ich immer noch nicht bereit, mich bzw. mein Leben zu hinterfragen.

Alle drei Monate ging ich zum Hautarzt, nur damit dieser mir sagte, ich solle ein wenig Geduld haben. Ich wusste jedoch, dass die Prognose auf Grund des schweren Verlaufs und der Langwierigkeit des kreisrunden Haarausfalls nicht besonders positiv ausfiel.

Mein Hautarzt riet mir jedoch nach einigen Monaten zu einer Psychotherapie. Er meinte, dass diese mir vielleicht helfen könnte. Ich wunderte mich zwar ein wenig. Schließlich sollte die Ursache für kreisrunden Haarausfall doch zufällig sein. Dennoch entschloss ich mich daraufhin, eine Therapie zu machen. Schließlich machte ich diese nur, um den kreisrunden Haarausfall in den Griff zu bekommen. So konnte ich die Psychotherapie vor mir selbst rechtfertigen. Insgeheim war mir jedoch längst klar, dass bei mir einiges im Argen lag. Kreisrunder Haarausfall hin oder her.

Während meiner mehr als einjährigen ambulanten Psychotherapie besserte sich der kreisrunde Haarausfall jedoch nicht. Mit meinen Panikattacken, der Angst der Arzt, der Hypochondrie und der generalisierten Angststörung machte ich jedoch Fortschritte.

Die Psychotherapie befähigte mich dann auch dazu, mir einen großen Traum zu erfüllen: Ich wollte schon lange für eine gewisse Zeit nach Kanada gehen. Auch wenn der Flug für mich die Hölle war und ich mich zu Beginn nicht gut fühlte, war mein Kanadaaufenthalt eine grandiose Erfahrung für mich.

Der Aufenthalt dauerte etwa zwei Monate. Ich fühlte mich dort so gut wie schon lange nicht mehr. Und das Beste: Meine Haare fingen wieder an zu wachsen.

Als ich aus Kanada zurückkehrte, waren die kahlen Stellen so klein, dass ich diese fast problemlos überdecken konnte. Mittlerweile habe ich den kreisrunden Haarausfall trotz schlechter Prognose überstanden. Ich habe keine kahlen Stellen mehr auf dem Kopf und an den Augenbrauen. Nur an Beinen und Armen habe ich weiterhin kaum Haare, was mich jedoch nicht im geringsten stört.

Weder Psychotherapie noch Kanadaaufenthalt bedeutete für mich das Ende von Panikattacken, generalisierter Angststörung, der Angst vor der Angst und Hypochondrie. Wenig später sollten diese wieder auf dem Vormarsch sein. Den kreisrunden Haarausfall hatte ich jedoch überstanden.

Selbstverständlich ist es möglich, dass die Psyche nicht verantwortlich für den kreisrunden Haarausfall war. Allerdings müsste das wohl ein riesengroßer Zufall sein, oder etwa nicht?

Ich kann natürlich nicht beweisen, dass ein Zusammenhang zwischen Psyche und kreisrundem Haarausfall besteht. Ich bin mir jedoch sicher, dass eine krankhafte Psyche und/oder Stress bei wohl keiner Krankheit dienlich sind.

Falls auch Sie unter kreisrundem Haarausfall leiden: Stellen Sie sich die Frage, was in ihrem Leben nicht stimmt. Fallen Sie nicht auf irgendwelche Scharlatane herein, die Ihnen versprechen, dass sie Sie von dieser Erkrankung heilen werden. Es gibt viele ehemalige Betroffene, die erzählen, dass Ihnen diese oder jene Behandlung geholfen hat.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Haare in den allermeisten Fällen nach einer gewissen Zeit von ganz alleine wieder kommen. Auch ich behandle Sie gerne. Was soll ich Ihnen auf die kahlen Stellen schmieren? Naturjoghurt, Grießpudding oder vielleicht feuchte Erde? Suchen Sie sich etwas aus und ich bin sicher, dass ich eine enorm hohe Erfolgsquote vorweisen kann.

Schließlich wird meist nichts verhindern können, dass die Haare wieder nachwachsen.

Ich möchte betonen, dass ich keiner von denjenigen bin, der behauptet, dass jede körperliche Erkrankung eine psychische Ursache hat. Auch bin ich keinesfalls der Ansicht, dass die Schulmedizin nicht gut für uns ist. Ebenso verteufel ich keine Heilpraktiker oder andere Alternativmediziner. Ich bin sicher, dass beides seine Berechtigung hat. Man sollte jedoch darauf achten, nicht an jemanden zu geraten, der einem nur das Geld aus der Tasche ziehen will.

Von einem Zusammenhang zwischen Psyche / Stress und kreisrundem Haarausfall bin ich mittlerweile überzeugt.

Fragen Sie sich, was Ihnen Ihr Körper damit sagen will!

Wollen Sie so, wie Sie im Moment leben, vielleicht nicht mehr leben und Ihr Leben ändern? Sind Sie vielleicht auch jemand wie ich, der alles in sich hinein frisst, jemand der eine Seite an sich seit langem unterdrückt?

Stellen Sie sich die richtigen Fragen und ich bin sehr optimitisch, dass Sie Ihren kreisrunden Haarausfall in den Griff bekommen!

Vielleicht helfen Ihnen die Entspannungstipps, die ich in einem kleinen Ratgeber für Sie zusammen gestellt habe. Tragen Sie einfach rechts oben Ihren Namen und Ihre Email-Adresse ein und ich schenke Ihnen dieses Ebook.


Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

43 Kommentare

  1. Dennis sagt:

    Hallo, ich finde den Download Link für den kreisrunden Haarausfall nicht. Der Artikel war sehr interessant. Ich habe es leider auch in einem extremen Ausmaß seit November 2016 und mittlerweile kein Haar mehr am Körper. Anfang 20 ‘& stimme den meisten Faktoren zu, wobei sich leider bei mir noch keine Besserung gezeigt hat.

  2. Ulli sagt:

    Danke für den Bericht. Meine kleine 9 jährige Tochter leidet an Kreisrunder Haarausfall. Leider ist aus dem anfangs 3 cm großen Bereich ein komplett freier Oberkopf geworden. Sie leidet so sehr darunter. Ich als Mama bin so hilflos. Wenn ich nur wüsste ob es hier genetisch bedingt ist oder ob psychische Probleme eine Rolle spielen. Ärzte Heilpraktiker Dermatologe sagen uns nur wir sollen abwarten. Das ist so schwer. Meine kleine weint deshalb viel und will nicht mehr zur Schule. Haarbändern Mützen alles haben wir aber irgendwann verrutscht wieder was und sie hat Panik das es sichtbar ist.
    Ich bin hin und her gerissen ob ich zu einem Kinderpsychologen gehen soll?!? Oder mache ich es damit noch mehr zum Thema und damit noch schlimmer?! Wenn ich Ohr Kur helfen könnte.

    • Ulli sagt:

      *Ich IHR nur helfen könnte

    • Sebastian sagt:

      Das verstehe ich gut. Das ist für ein kleines Mädchen nicht so einfach zu verkraften und auch Ihre Eltern leiden verständlicherweise mit, auch wenn es so viel Schlimmeres gibt. Kein wirklicher Trost, aber manchmal hilft es, sich das vor Augen zu führen. Die Ursache für die Entgleisung des Immunsystem ist wie bei allen Autoimmunerkrankungen auch beim kreisrunden Haarausfall immer noch ungeklärt. Die Chancen sind da, dass die Haare wiederkommen. Von daher halte ich es für richtig, abzuwarten. Ein Besuch bei einem Kinderpsychologen finde ich keine schlechte Idee. Man kann ja sagen: “Damit du mal jemand zum reden hast, der dir Tipps gibt, wie du damit umgehen kannst, was du zu deinen Mitschülern sagen kannst…”
      Lieben Gruß.

      Sebastian

  3. Hatie Kadr sagt:

    Danke….

  4. mandy sagt:

    Ich bin 23 und hab heute die Diagnose Kreisrundenhaaraudfall bekommen und bin momentan ziemlich frustriert..
    Nach allem was ich so im Internet gelesen habe kann ich mir gut verstellen das stress eine große rolle bei diesemHaarausfall spielt..
    Und der Text hier hat mir wirklich Mut gemacht..
    Ich hab bisher eine kleine kahle stelle überm Ohr (die sich noch gut mit meinen deckhaaren verdecken lässt) und eine kleinere stelle am hinterkopf weit unten..
    Am Rande meiner seitlichen kahlen stelle befinden sich stoppelige Haare die meines Erachtens nach immer länger werden..Nur ist eine kleine stelle mittig noch kahl..
    Mein Hautarzt wollte mir spritzen die unter die kopfhaut an der betroffenen stelle verabreicht werden andrehen, pro Woche eine und das ca. 8-11 mal..
    Ich habs abgelehnt weil mir der Arzt schon sehr seltsam rüber kam..
    Ich hab irgendwie nur totale Panik das sich die stellen vergrößern oder und noch andere stellen kahl werden..

    lg

    • Sebastian sagt:

      Hallo Mandy,

      in den meisten Fällen verschwindet der kreisrunde Haarausfall nach einiger Zeit von selbst wieder. Am besten ist es, wenn du dem Ganzen nicht so viel Aufmerksamkeit schenkst auch wenn das echt schwer ist, wie ich aus eigener Erfahrung weiß.

      Es gibt so viel Schlimmeres und wie gesagt: Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der kreisrunde Haarausfall in ein paar Monaten wieder weg ist.

      Liebe Grüße.

      Sebastian

  5. Patrick sagt:

    Ich leide TOTAL .. ich geh nicht mehr raus , ich zieh nur noch mütze an , ich geh nicht zum Friseur , ich treffe mich nicht mit freunden. Mein leben ist am arsch , und das nur wegen haaren. Ich habe zwei kahle stellen die eine ist fast 10 cm groß und am Hinterkopf, die andere (die ich erst heute morgen entdeckt habe 2 cm an der seite.
    ich bin zum haut Arzt gegangen und der meinte es liegt am stress .
    da meine Freundin seit 6 Wochen im koma liegt und mich das ziemlich fertig macht. Das doofe ist nur das ich vorher schon den ausfall hatte, bevor der schwere Unfall meiner Freundin war. Nach dem ich dann heute die zweite stelle entdeckt habe , werde ich morgen sofort zum Hautarzt gehen. Ich habe solche langen schöne haare , ich liebe meine haare sehr , und die Vorstellung die jetzt echt abzurasieren das macht mich fertig , besonders blöd dabei ist , das man echt alles abrasieren muss , weil die stellen halt kahl sind und bei einer Frisur von 1-2 cm sieht man die kahlen stellen ja sowieso ..
    Mich macht das sowas von fertig und ich weiß echt nicht mehr weiter . ich bin richtig in meinem leben eingeschränkt und haette niemals gedacht das es mich mal trifft und dann gleich noch so hart !<

    wünschen allen einen schönen Tag ,

    Lg Paddy

  6. Chris sagt:

    Danke für das infomaterial

  7. Super Informativ, ich befasse mich selbst auch mit dem Thema Haarausfall und es gibt wirklich viel über das Thema was man schreiben, verschiedene Arten von Haarausfall und viele Methoden um ihn zu stoppen.

    Gruß
    Jan

  8. Juliane sagt:

    Hi!
    Ich habe auch seit 23 Jahren AA, lebe damit ganz gut und habe einiges durch und über die Krankheit gelernt.

    Ich finde deine Seite sehr schön geschrieben, du fasst das, was ich denke gut zusammen. 🙂

    Ich blogge auch seit ein paar Tagen.

    wigslife.blogspot.de

    Liebe Grüße,
    Juliane

  9. Bernd sagt:

    ich habe mit großem Interesse den tollen Beitrag gelesen, wie bekomme ich bitte das kostenlose Ebook? Vielen Dank.

    Viele Grüße
    Bernd

  10. Kreisrunder Haarausfall sagt:

    Hallo,
    ich habe auch eine gute Freundin die leider an kreisrunden Haarausfall leidet, sie kann es zwar gut stoppen aber es kommt alle 2 Jahre wieder und dann behandelt sie die stellen mit Cortison, das hat ihr Arzt ihr verschrieben.

  11. Sebastian sagt:

    Ich habe gerade deinen tollen Eintrag hier gelesen und kann dir vollkommen zustimmen! Ich habe nun seit ca. 2 Jahren kreisrunden Haarausfall…am Anfang nur ganz klein so dass man ihn gut verdecken konnte. Nach einigen MOnaten dann aber so groß wie eine Faust…und dann gings beim Bart weiter. Vor einem Jahr hatte ich dann auch eine Panikattacke und war kurz im Krankenhaus. Das war für mich das entscheidende Zeichen dass ich etwas ändern muss.

    Sowohl meine Wohnungs- als auch meine Jobsituation waren damals nicht das was ich mir vorgestellt hatte. Zudem war ich gerade in eine neue Stadt gezogen, daher fehlte auch der soziale Kontakt ziemlich. Ich habe dann angefangen daran zu arbeiten, habe eine neue Wohnung bezogen, einen neuen job und inzwischen kenne ich auch mehr Leute…und siehe da…die Haare fangen wieder an zu wachsen. Zwar noch nicht am Bart, aber der Kopf wächst langsam zu. Ist ein anfang 🙂

    Ich bin also fest davon überzeugt dass es sehr sehr oft mit der Psyche zusammen hängt und man auf sich hören muss.

    Den Trip nach Kanada habe ich übrigens auch vor 🙂 Mal sehen ob mir das hilft!

  12. Blanda Amsler sagt:

    Mit Interesse habe ich Dein Zeilen gelesen. Ich habe seit einer Woche die Diagnose kreisrunder Haarausfall! Die Augenbrauen hats erwischt. Ich hoffe sehr, dass es nicht noch mehr wird.
    Ich bin mir auch ziemich sicher, dass diese Krankheit mit Stress zu tun hat. Arbeite ich doch seit Jahren über meinem Limit!( 55 Stunden- Woche!)
    Ich würde gerne diesen Ratgeber lesen und die Ratschläge befolgen.
    Vielen Dank!

  13. Jeannine sagt:

    Hallo,
    ich leide seit fast 5 jahren am kreisrundem Haarausfall, Ich muss sagen,meine Leben hat sich zwar in den 5 jahren verändert, bin verheiratet und wir sind eine Patchwork-Familie. Jedoch ist mein haarausfall nicht besser geworden, er wird je nach Situation schlimmer oder leicht besser. Sollte ich mir mal bei einem Psychologen rat holen und mit ihm mal über alles reden? oder was ist ihre Meinung? wie kann ich diesen Haarausfall noch bekämpfen??

    • Sebastian sagt:

      Kreisrunder Haarausfall ist für die Betroffenen schon für sich eine Belastung. So kann der Gang zum Psychologen sicherlich nicht verkehrt sein, allein um damit klar zu kommen. Die Ursache für kreisrunden Haarausfall ist immer noch nicht geklärt, aber aus eigener Erfahrung bin ich inzwischen davon überzeugt, dass kreisrunder Haarausfall auch psychische (Mit-)ursachen haben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.