So sollte ein guter Therapeut sein

Während sich jeder “psychologischer Berater” nennen darf, setzt die Bezeichnung “Psychotherapeut” eine entsprechende Ausbildung voraus. Von daher kann man im Grunde davon ausgehen, dass ein “Psychotherapeut” auch dazu in der Lage ist, psychische Beschwerden zu behandeln. Die Qualifikation dazu besitzt er zumindest.

Selbstverständlich gibt es wie in jeder Berufsgruppe auch unter den Psychotherapeuten gute und weniger gute Therapeuten. Auch wenn Ihnen ein Therapeut empfohlen wird, bekommen Sie nur dann die Gewissheit, wenn Sie sich kennen lernen.

Zu diesem Zweck gibt es die so genannten probatorischen Sitzungen, 5 an der Zahl, so dass Sie herausfinden können, ob der Therapeut zu Ihnen passt, Ihnen kompetent erscheint und das Konzept stimmig ist.

Es ist wichtig, dass Sie in der Lage sind, ein Vertrauensverhältnis zu ihm aufzubauen. Schließlich ist es außerordentlich bedeutsam, dass Sie offen und ehrlich über Ihre Probleme sprechen. Es ist durchaus möglich, dass eine gegenseitige Asympathie besteht. Zögern Sie in diesem Fall nicht, den Therapeuten zu wechseln.

Aber Vorsicht: Manche Patienten neigen dazu, schnell einen Schlussstrich zu ziehen, wenn es ins Eingemachte geht und der Therapeut unangenehme Fragen stellt. Das aber ist notwendig und gehört zur Therapie. Eine Therapie ist kein Zuckerschlecken. Es ist nicht bei jedem Patienten angedacht, ihn mit Samthandschuhen anzufassen. Ich habe übrigens auch dazugehört! 😉

So sollte Ihr Therapeut sein

  1. Er sollte Ihnen das Gefühl geben, in guten Händen zu sein
  2. Sie sollten ein Vertrauensverhältnis zu ihm aufbauen können
  3. Er sollte geduldig sein und sich Zeit nehmen
  4. Sie sollten regelmäßig Termine bekommen.
  5. Der Therapeut sollte Sie ermutigen.
  6. Er sollte mit Kritik von Ihrer Seite umgehen können.
  7. Mit der Zeit sollten sich langsam Fortschritte einstellen.

Diese Punkte sind weit wichtiger als den Titel, den Ihr Therapeut inne hat. Ich möchte noch einmal betonen, wie wichtig es ist, dass Sie offen und ehrlich Ihre Anliegen vorbringen können und sich gut aufgehoben fühlen. Nur in einer vertrauensvollen Atmosphäre wird Ihnen das gelingen.

Dann steht Ihrer Genesung letztlich nicht mehr allzu viel im Wege.

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen...

1 Kommentar

  1. Ruth sagt:

    Vielen Dank für diesen tollen Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.